Max und Leo - Bestbook Verlag

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Lesenswert
Lesenswert !

Max und Leo

Die beiden Freunde trafen sich wie jeden Freitagabend in der kleinen Kultbar an der Limmat.
Max, der Charmeur mit grossen dunklen Augen, der lockeren Frisur – er trug das Haar stets relativ lang - so dass er mit einer lässigen Geste die Locke aus dem Gesicht streifen konnte. Er verstand es, auf sich aufmerksam zu machen, .......  zu verführen.
Leo hingegen – war der introvertierte Beobachter, dem jedoch nichts entging.

Trotz dieser Gegensätze waren sie seit Jahren befreundet und verstanden sich gut.

Max liess seinen Blick wie üblich durch die Bar streifen und war auf der Suche nach "etwas Rundem", wie er sich auszudrücken pflegte, wenn er auf "Aufriss" war
und das war er eigentlich immer.
Leo hingegen stand mit dem Rücken zur Türe. Das Kommen und Gehen der Gäste interessierte ihn nicht. Er war noch stiller als sonst, ..... einzig seine leicht geröteten Wangen deuteten auf eine gewisse Erregung hin. Und das Funkeln in seinen Augen war ungewöhnlich.

"Ist da etwas im Busch", fragte Max seinen Freund.

"Was, was.... meinst du", stotterte Leo verlegen.

"Du strahlst ja förmlich, bist du etwa deiner grossen Liebe begegnet?"

Jetzt grinste Leo und nach einer kleinen Kunstpause meinte er:
"Ja, so könnte man es nennen!"
"Was? Jetzt erzähl schon. Mein Gott, es wurde ja langsam Zeit. forderte Max den meist viel zu schüchternen Freund auf.

"Wie soll ich sagen? Sie ist bezaubernd.
Von einer traumhaften Eleganz. Eine echte Lady."

Leos Blick schweifte bei diesen Worten in unbestimmte Ferne. .........

"Sie hat Formen und Rundungen.
Ihre Üppigkeit trägt sie mit Klasse, aber sie übertreibt nie.
Da und dort löst sie sich von ihrem, ---  nennen wir es "barocken Stil" --- und präsentiert sich modern, ja sogar futuristisch!"

Max traute seinen Ohren nicht. Da hatte sein Freund ja ein Prachtstück erobert. Wobei, ob er sie wirklich verführt  hatte?

"Und belesen ist sie", schwärmte Leo weiter. "Sie verfügt über ein grossartiges Kunstwissen. Aber nicht nur das, mit ihr kann man schlemmen!!!!
Kulinarisch hat sie so Einiges zu bieten. Wegen ihrer traditionsreichen, "Familiengeschichte", in der sich einige Kulturen mischen, bot sie mir Gaumenfreuden vom Feinsten. Egal ob deftige Hausmannskost oder Gourmetmenu, sie legte es mir zu Füssen, .... Also,  ich meine natürlich auf den Teller.

Und erst die Süssigkeiten!" Leo holte tief Luft, denn er ging durchs Feuer für Leckereien.
"Diese Köstlichkeiten!"  "Pralinen vom Feinsten. .....
Die Torten sind nicht nur schön verziert,
sondern eine Geschmacksexplosion im Mund.
Die Auswahl, die Vielfalt die sie mir bot und die ich ALLE verkostete.....!

Max war sprachlos. Derart schwärmend hatte er seinen Freund noch nie erlebt.
Er wollte gerade fragen, ob er nur die kulinarischen Köstlichkeiten genossen oder ob er auch SIE vernascht habe, als Leo fortfuhr:
"Sie ist einfach das Schönste, was mir je begegnete. Mit ihr wird es nie langweilig. Sie hat so viel zu bieten und sie schenkte es mir alles vorbehaltslos."

"Alles?" Es konnte nicht sein, dass Leo ihm den Rang ablief beim Erobern des schwachen Geschlechtes. Wobei DIESE wirklich alles zu vereinen schien, was ein Mann sich wünschen kann.

"Und politisch? Wo steht dein Schwarm? Links, rechts, Mitte?"

"Ach politisch, was soll ich mit der Politik? Sie ist der Tradition verpflichtet und zugleich modern manchmal sogar aufmüpfig...!

"Sozi", warf Max unwirsch ein.
"Ja, sie hat durchaus ein Ohr für die Anliegen der minder Privilegierten!
Leo grinste.

"Nun sag schon, wer ist dieses Prachtexemplar?"

Leo schwieg und sein Blick verlor sich erneut irgendwo in weiter Ferne. Er lächelte und jetzt schloss er sogar die Augen. Er träumte sich weg.........................

"Wie heisst sie!"

Leo schaute seinem Freund jetzt fest in die Augen und antwortete schwärmerisch:

"WIEN! Sie heisst WIEN!"

Zurück zum Seiteninhalt